Gedenken und Erinnern

Ausstellung WIR WAREN NACHBARN

152 Biographien jüdischer Zeitzeugen

Ausstellungsinstallation im Rathaus Schöneberg, 5 Minuten vom Cafe Haberland

Denkmal Orte des Erinnerns im Bayerischen Viertel 

Das Denkmal von Renata Stih und Frieder Schnock (1993) erinnert mit 80 Einzeltafeln an die Diskriminierung und schrittweise Entrechtung der Berliner Juden, die in Deportation und Massenmord endet.

Einen Überblick über alle Stationen des Denkmals finden Sie am Rathaus Schöneberg, am Bayerischen Platz und an der Münchner Straße, nahe Hohenstaufenstraße.

Stolpersteine und Gedenktafeln

finden Sie für viele der im Portal erwähnten Bewohnerinnen und Bewohner des Bayerischen Viertels an den genannten Orten.

Stolpersteine bringen das Gedenken dorthin, wo Ausgrenzung und Verfolgung massiv in das Leben der Betroffenen eingriffen: an den letzten Wohnort vor ihrer Deportation in ein Konzentrations- oder Vernichtungslager oder aber vor ihrer Verhaftung und Hinrichtung. 1996 verlegte der Künstler Gunter Demning erstmals 50 Stolpersteine in Berlin. Immer wieder erfährt man bei Neuverlegungen, Näheres zum Leben und Schicksal der Opfer. In 15 europäischen Staaten sowie in über 900 Städten und Gemeinden in Deutschland liegen inzwischen rund 40.000 Stolpersteine.

www.stolpersteine-berlin.de

Koordinierungsstelle im Bezirk Tempelhof-Schöneberg:
Archiv Museen Tempelhof-Schöneberg

Denk-Mal! Projekt in der Löcknitz Grundschule

www.loecknitz-grundschule.de/denk_mal.htm

Albert Einstein im Bayerischen Viertel 

www.einsteinproject.de

 

 

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Berliner Forum für Geschichte und Gegenwart e. V
Wartburgstraße 42, 10823 Berlin, fon 030-2163571, info@bfgg.de